Aquarium-Bau

Nach fast 15 Jahren hatte der Silikon wieder mal aufgegeben, so dass ich nicht umhin kam, das Becken komplett auszuräumen und neu zu verleimen.

Das bedeutet, ca. 15 Zentner!!! Inneneinrichtung (alles Granit und Basalt) aus dem Becken rausschaffen, versuchen, alle Fische so verlustarm wie möglich zu erwischen,

auf meine verschiedenen Aquarien aufzuteilen, das Becken peinlichst zu säubern und zu trocknen, die Pflanzen auf dem Aquariumsims so gut es geht zu versorgen u.s.w.u.s.f. -

Arbeit ohne Ende!

Die Innenwand des Beckens ist mit PVC-Schwimmbeckenfolie ausgekleidet und heißluftverklebt. Musste einen Teil um die Vorderscheibe herum rausschneiden und einen

neuen Streifen einkleben, da ja der neue Silikon nicht auf den alten drauf konnte. Dann die Folie mit entsprechendem Primer vorbehandeln, ehe eine schöne dicke Schwarte

Aquarium-Silikon die Verbindung zwischen Scheibe und Folie wieder herstellte. Danach eine knappe Woche das ganze “aushärten” lassen.

Die Stunde der Wahrheit: 2000 l Wasser “opfern”, um festzustellen, ob alles dicht ist. ******Okay, nach einem Tag ohne Wasserverlust scheint alles sicher zu sein.******

Das Becken nun wieder entleeren, und dann ans Werk!

 

Die Heizung ist am Beckengrund in Schleifen verlegt, an die Zentralheizung des Hauses angeschlossen und wird über ein Thermostat geregelt.

Im Bild rechts ist der Wasserzulauf ins Becken zu sehen. Zur dauerhaften Wasserabsaugung habe ich zwei Schläuche bis direkt auf den Boden verlegt.

 

1 cm starke PVC-Platten (3 Stück), auf Maß gesägt, mit vielen Strömungslöchern sowie auf der Ober- u. Unterseite mit aufgeleimten runden Abstandshaltern (aus PVC-Rohr geschnitten) versehen,

werden nun in das Becken gelegt, und anschließend mit einer groben Fliegengage bedeckt. Der Wasserzulauf befindet sich unterhalb der Platten, damit das Frischwasser von unten nach oben durch die Platten

strömen kann, und so eine gewollte Bodengrunddurchflutung gegeben ist. Die Gage dient dazu, den Fischen den Weg unter die Platten zu versperren.

 

Auf das Ganze setze ich nun drei Plastewannen (aus dem Baumarkt > Ölauffangwannen), die ebenfalls vielfach von unten durchbohrt sind, wegen der Durchströmung. Diese werden mit reichlich Steinen gefüllt.

Warum tue ich das? Tja, erstens verhindere ich so eine sehr dicke Schicht Bodengrund, der nur schwer durchgearbeitet werden kann, und außerdem spare ich hier etliche Säcke Sand (ca. 10 Säcke).

Über die Wannen mit den Steinen kommt noch eine Lage Gage, damit der Bodengrund nicht durchrutscht. Flache Granitplatten bilden einen natürlich aussehenden Blickfang für den Rückraum.

 

Das ganze schwere Dekomaterial (Steine und

viel Totholz) wird an Ort und Stelle gesetzt und

dann wird halb befüllt. Ein paar wenige

Pflanzen werden mit eingebracht. Dann wird

fertig dekoriert, der Sockel um das Aquarium

wieder mit diversen Topfpflanzen bestückt, die

teilweise auch in das Becken hinein wurzeln.

Und so sieht das neu gestaltete Becken nach zwei Wochen wieder aus. Leider konnte ich mit meiner bescheidenen Fotoausrüstung kein Bild generieren, das das Aquarium als ganzes Einzelpanorama

wiedergibt. So habe ich halt eine linke und eine rechte Flanke, sowie ein Mittelstück fotografiert, man muss es sich eben als Ganzes zusammengesetzt vorstellen (links bin ich sogar mit drauf - wer richtig hinschaut).

Noch zwei Bilder vom Überwasserbereich - einmal von links gesehen und einmal von der rechten Seite. Fertig ist das Biotop-Aquarium vom Einzugsbereich Orinoco - Rio Negro.

 

Fischbesatz zur Zeit:

Pterophyllum scalare sp. Rio Negro; Pterophyllum scalare “Manacapuro”; Apistogramma hongsloi; Apistogramma iniridae; Tetragonopterus chalceus; Crenuchus spilurus;

Hyphessobrycon sweglesi; Hyphessobrycon pyrrhonotus; Heterocharax virgulatus; Carnegiella strigata; Nannostomus eques; Hemigrammus bleheri; Paracheirodon axelrodi;

Zonancistrus sp. L 52; Baryancistrus demantoides L 200 “HiFin”; Corydoras aeneus; Corydoras melini; Otocinclus hoppei

 

Sollten sich Fragen ergeben, die noch beantwortet werden müssen, dann ruft mich einfach an - 037754 2594.